Nachdem wir 2014 auf dem Caravansalon unser erstes eigenes Wohnmobil bestellt haben, musste der Finanzhaushalt auf dieses Hobby abgestimmt werden.

Bedeutet im Klartext, ich kann nicht zwei kostspieleige Hobbys betreiben, daher habe ich die Entscheidung getroffen die E-Glide zu verkaufen und stattdessen eine preisgünstigere Maschine zu nehmen, denn gänzlich auf das Motorradfahren zu verzichten kam denn nun doch nicht in Frage. Es sollte einfach, ohne viel Technik, aber mit genügend Leistung sein, ein Kardan wäre toll. Dann viel mir wieder die große Schwester meiner einstigen XJ600 Diversion ein. Also das i-net durchforstet und auch bald etwas gefunden das nicht zu weit weg ist. Eine schöne blaue mit nur einem Vorbesitzer und nur 32000km. Wir sind uns schnell handelseinig geworden und so habe ich am gleichen Tag an dem die Harley abgeholt wurde, meinen Anhänger angehängt und meine neue Diva abgeholt.

XJ900S Diversion

Nachdem ich mit meiner Kawasaki VN 750 motortechnisch auf die Nase gefallen bin, mußte ich mir zunächst ein "Brot und Butter" Bike (XJ 600; 51J) zulegen.

XJ600 1 

Angefangen hat alles 1989 mit einer Yamaha SR 250 SE.

SR250SE[1]

Mein erster Urlaub ging dann mit dem guten Stück von Lüdenscheid nach Südfrankreich. 1200km auf 20PS.

Nachdem ich nun Ausbildung und Bundeswehr absolviert hatte sollte es ein neues Motorrad sein. Es kam gerade die neue XJ600 Diversion auf den Markt und die Testberichte haben sich vor Begeisterung überschlagen, so bestellte ich dann ohne Probefahrt. 

Bei der Übernahme fühlte ich mich gleich wie zu Hause auf dem Bike. Es passte wirklich alles. Mit diesem Motorrad habe ich dann auch die meiste Zeit verbracht unter anderem auch einen Urlaub in Norwegen, bepackt sah das ganze dann so aus.

Diversion

sharing

Share This

Zum Seitenanfang